Akai Professional VIP 3.0 Musiksoftware ermöglicht zentrale VST-Steuerung von allen MIDI-Controllern aus

Akai Professional präsentiert Version 3.0 seiner Software „Virtual Instrument Player“ (VIP). Mit der Software können Musiker ihre VST-Sammlung direkt über das Keyboard spielen, bedienen und katalogisieren. Dieses 3.0-Update soll die Plattform für jeden beliebigen MIDI-Controller öffnen.

Die Software „Virtual Instrument Player“ VIP 3.0 von Akai Professional soll das Hardware/Software-Erlebnis revolutionieren und Musikern und Produzenten unvergleichlichen Zugriff auf ihre VST-Instrument- und –Effektkollektion bieten. Die Kombination von VIP 3.0 und einem kompatiblen Controller maximiere den Workflow und sichere ein natürliches, kreatives Spielerlebnis, welches das taktische Gefühl von Hardware mit der unerreichten Rechenpower von virtuellen Instrumenten verschmelze, verspricht der Hersteller in der Produktankündigung.

Mit VIP 3.0 sollen Nutzer dank der neuen MIDI-Learn-Funktion ihre kreativen Möglichkeiten über jedes Standard-MIDI-USB- Keyboard verbessern können. Musiker sollen jetzt alle Steuerelemente ihres MIDI-Controllers (Knöpfe, Encoder, Fader, Buttons) auf VIP-3.0-Parameter zuweisen können. Das erleichtere die Integration und verbessere den Workflow für alle kompatiblen Geräte auf eine Weise, wie ihn Nutzer der Akai Professional Advance Series, M-Audios CTRL49 und Alesis’ VX49 bereits genössen. VIP 3.0 enthält laut Herstellerangaben ab sofort neben Einstellungen für die genannten Keyboards eine umfangreiche, ständig wachsende Sammlung von MIDI-Controller-Mappings und ist als kostenloses Upgrade für folgende Geräteserien erhältlich:  

Akai Professional

  • MPK2 Serie
  • MPK Mini Serie

M-Audio

  • Code Serie
  • Oxygen MK IV Serie
  • Axiom AIR Mini 32

Daneben ist VIP 3.0 für andere Controller-Keyboards (auch von anderen Herstellern) zum Preis von 102,99 € erhältlich.

Weitere Features

(Herstellerangaben)

  • Unterstützt nahezu jedes VSTi-Plug-ins und VST-Effekts

  • Funktioniert Standalone als Host für virtuelle Instrumente und Effekte oder im Plug-in-Betrieb (AU, VST oder AAX) innerhalb einer DAW
  • Ordnet und verwaltet bestehende Librarys nach Instrument, Effekt, Klangfarbe, Stimmung und mehr
  • Zugriff auf bis zu 8 virtuelle Instrumente gleichzeitig in einem Multi-Instrument
  • Erweiterter Multi-Mixer bietet Insert-Effekte, Send-Effekte, Bus-Tracks und Master-Channel-Strip für vollständige Routing-Kontrolle
  • Effekt-Stacks kombinieren verschiedene Effekte in wiederverwendbare Patches, direkt erreichbar in der Patch-Liste
  • NEU: VIPMS – Der VIP Native Plug-in Map Standard erlaubt Instrumenten- und Effekt-Entwicklern, ihre eigenen Plug-in-Mappigns zur VIP-Integration und dessen Workflow zu produzieren
  • NEU: MIDI-Learn-Funktionalität weist Steuerelemente von jedem VIP-kompatiblen Keyboard (Knöpfe, Encoder, Fader, Buttons) auf VIP-Parameter zu
  • NEU: Pad-Chord-Progressions – Spielen von vorprogrammierten oder eigenen Chord-Progressions über die Pads eines kompatiblen Keyboards
  • Neu: Key-Control-Modi – Spiel von Skalen, harmonisierten Akkorden oder Chord-Progressions von einem VIP-Keyboard oder MIDI-Keyboard