AKG präsentiert Gesangsmikrofon C7

Mit seiner speziell abgestimmten Supernieren-Kondensatorkapsel soll das neue Bühnenmikrofon AKG C7 auf kristallklare Übertragung und brillante Höhen getrimmt und so perfekt für die Übertragung von Vocals geeignet sein.

AKG C7
Das Gesangsmikrofon AKG C7 soll strapazierfähig und langlebig sein. (Foto: AKG)

Das C7 verarbeitet laut Herstellerangabe auch sehr hohen Schalldruck ohne Verzerrung. Dank seiner Supernieren-Richtcharakteristik über das gesamte Frequenzspektrum hinweg, soll das Mikrofon optimale Feedbackunterdrückung liefern. Griffgeräusche sollen durch ein innovatives mechano-pneumatisches Stoßdämpfersystem eliminiert werden. Dabei ist die Kapsel von einer speziellen Gummischicht umgeben, die sicherstellen soll, dass Vibrationen vom Gehäuse nicht an die Kapsel übertragen werden. AKG hat nach eigener Auskunft lange nach einem geeigneten Material gesucht, dass den hohen Anforderungen gerecht werde. Man hat sich dann für die Zusammenarbeit mit einem Wiener Unternehmen entschieden, das entsprechendes Material und Know-how liefern kann. Ein mehrschichtiges Schutzsystem soll außerdem unerwünschte Popp-Geräusche verhindern. Das Mikrofongehäuse ist aus einer Zinklegierung gefertigt, der Mikrofonkorb besteht aus Federstahl, die Mikrofonkapsel ist mit 24 Karat vergoldet. Alls das soll das Mikrofon strapazierfähig und langlebig machen.