Aufgaben einer Plattenfirma

In diesem Workshop stellen wir Ihnen die wichtigsten Arbeitsfelder in einer Plattenfirma vor.

Die Begriffe Plattenfirma oder Label spielen in der Welt der Musik zwar eine zentrale Rolle, viele Musiker wissen aber gar nicht, was eine Plattenfirma eigentlich genau macht. Kurz gesagt kauft und verkauft eine Plattenfirma Musik. Anders als ein Verlag, der mit den Rechten an Kompositionen und Texten handelt, geht es bei einer Plattenfirma in erster Linie um den Kauf/Verkauf von Tonaufnahmen. Bei einem kleinen Indie-Label werden diese Aufgaben manchmal allesamt von einer Person durchgeführt und erledigt, bei einem Major-Unternehmen gibt es hierfür verschiedene Mitarbeiter bzw. Abteilungen, die spezialisiert sind auf einzelne Aufgabenbereiche. Diese sollen hier einmal genauer beleuchtet werden.

Der Musik-Einkauf

Musik ist ein Gut, das man nicht einfach so bei einem Hersteller bestellen kann. Um an gute Musik zu kommen, die man gerne verkaufen möchte, muss man das musikalische Angebot kennen, sprich: beste Kontakte zu Künstlern und Musikszene haben. Bei einer Plattenfirma kommt diese Aufgabe den sogenannten A&Rs zu. Dabei steht A&R für „Artist and Repertoire“. Der A&R ist nämlich derjenige, der sich zugesandte Demos anhört, Kontakte zu den Künstlern herstellt bzw. pflegt und insbesondere auch musikalische Strömungen und Trends kennt oder erkennt. Der A&R ist also besonders nah dran am Künstler.

Werden sich Plattenfirma und Künstler darüber einig, dass beide Seiten zukünftig für eine gewisse Dauer zusammenarbeiten wollen, muss in weiterer Folge ein Plattenvertrag zwischen den Parteien geschlossen werden. Diese Aufgabe übernehmen die Juristen der Rechtsabteilung. Als Vertragsarten kommen insbesondere der Bandübernahmevertrag und der Künstlervertrag in Betracht. Beim Bandübernahmevertrag verpflichtet sich der Künstler zur Ablieferung eines bereits fertig produzierten Bandes – die Produktion verantwortet der Künstler also in künstlerischer und wirtschaftlicher Hinsicht quasi allein, während die Plattenfirma beim Künstlervertrag an der Musik-Produktion und deren Finanzierung aktiv mitwirkt.

Der Musik-Verkauf

Liegt das fertig produzierte Masterband dann vor, wird die Plattenfirma versuchen, dieses optimal zu bewerben und zu verkaufen. Der Vertrieb ist dafür verantwortlich, dass die Produkte sowohl in Platten-Läden erhältlich sind, als auch über die Online-Plattformen. Promotion und Marketing sind Aufgaben, die von wesentlicher Bedeutung für den Erfolg eines Produkts sein können. Große Plattenfirmen geben für diese Bereiche mitunter viel Geld aus und beschäftigen teilweise eigens hierauf spezialisierte Mitarbeiter.

Für die Verkäufe müssen vereinbarte Beteiligungen an die Künstler abgerechnet werden. Da Musik – wie beschrieben – mittlerweile über die unterschiedlichsten Kanäle vertrieben wird (z.B. CD im Plattenladen, Online-Angebote über unterschiedlichste Plattformen etc.), kann man sich leicht vorstellen, dass es sich hierbei um eine komplexe Aufgabe handelt, für die besonders qualifizierte Mitarbeiter erforderlich sind. Natürlich gibt es jede Menge weiterer Arbeitsfelder in einer Plattenfirma, für diesen Workshop sollen die vorgestellten Positionen für einen ersten Überblick jedoch genügen.

Auf den Punkt gebracht

 

  • A&R steht für „Artist and Repertoire“
  • Der A&R ist der Talentscout der Plattenfirma
  • Für eine Plattenfirma sind die wesentlichen Vertragsarten der Bandübernahmevertrag und Künstlervertrag
  • Der Vertrieb bringt die Produkte in die Geschäfte und Online-Plattformen
  • Promotion und Marketing sind wesentliche Aufgabenbereiche einer Plattenfirma