Fans machen aus Virtual Teen Singer einen japanischen Mega-Star

Einer der größten Popstars Japans ist nicht menschlich. Sie trägt extrem kurze Röcke, hat blaue Zöpfe bis zu den Knien und hat die grenzenlose Energie eines spielerischen Welpen. Während ihrer 10-jährigen Karriere veröffentlichte sie mehr als 100.000 Songs in verschiedenen Sprachen und eröffnete Shows für Lady Gaga.

Und doch existiert Hatsune Miku, die 2,5 Millionen Facebook-Anhänger hat, eigentlich gar nicht - jedenfalls nicht in der typischen Art und Weise, wie wir sie uns vorstellen.

Miku ist ein computer-simulierter Popstar, der vor mehr als einem Jahrzehnt von Hiroyuki Ito, dem CEO von Crypton Future Media in Sapporo, Japan, kreiert wurde. Sie begann ihr Leben als Sprachsynthese-Software, entwickelte sich aber seitdem zu einer singenden Sensation - dank der Kreativität ihrer unzähligen Fans.

Entscheidend für Mikus Erfolg ist, dass diAnhänger, die Vocaloid-Software von Yamaha kaufen und ihre eigenen Songs schreiben, damit der Star wieder bei ihnen singen kann. Fans können dann Songs ins Internet hochladen und um die Ehre wetteifern, sie bei Live "-Gigs aufführen zu lassen, bei denen die computeranimierte Miku im Mittelpunkt steht, umgeben von menschlichen Gitarristen, Schlagzeugern und Pianisten.

Ito beschreibt die Konzerte als eine Zusammenarbeit von professionellen und Amateurkünstlern, sowohl was die Musik als auch die Anime-Outfits betrifft, die Miku trägt.

Ein Konzert von Hatsune Miku, ist mehr eine Zusammenarbeit von Machern, die in Absprache mit Hatsune Miku auftreten, um populäre Songs zu teilen, die Fans lieben.", erklärt Ito.

"Es ist wirklich eine Art kreativer Zusammenschluss von Songwritern, Kostümbildnern und Illustratoren."

Und es scheint auch sehr lukrativ zu sein, sowohl für Crypton als auch für einige der Amateur-Songwriter, die Songs für Miku geschrieben haben und dann von den Plattenfirmen, die nach "The Next Big Thing" suchten, aus der Dunkelheit geholt wurden.

Crypton hat 120.000 Einheiten der Hatsune Miku Software verkauft, die laut Ito für $200 verkauft wird. Es verdient auch Geld durch den Verkauf von Eintrittskarten und die Lizenzierung von Charakteren für kommerzielle Zwecke.

Für die Zukunft von Hatsune Miku - deren Name ins Englische übersetzt "First Sound of the Future" bedeutet - hat Ito und Crypton ehrgeizige Pläne.

"Wir versuchen,[die] Technologie weiterzuentwickeln und unsere Sprachsynthesizer-Software so nah wie möglich an die menschliche Stimme heranzuführen ", sagt Ito.

Wir werden aber an dem Punkt ankommen, wo wir die menschliche Stimme übertroffen haben, um etwas zu erschaffen, das nicht existiert. Ich hoffe, dass diese neue Technologie eine neue Art von Musik hervorbringen wird."

Links:

https://ec.crypton.co.jp/product/detail/29880