Fostex TE05BK und TE05BZ im Test: Aufgewertet

Fostex hat die TE05-Ohrhörer aufgewertet: Als TE05BK oder TE05BZ sollen sie für Klanggenuss mit Tragekomfort sorgen. Zudem wurden ein Mikrofon und eine Controller-Box für den Einsatz mit Smartphones integriert.

Die In-Ear-Hörer TE05 von Fostex haben bereits vor Jahren für einiges Aufsehen gesorgt, denn sie boten erstklassigen Sound zum moderaten Preis. Nun hat der Hersteller Modellpflege betrieben und will mit den Ohrhörern TE05BK und TE05BZ, die sich nur in der Farbe unterscheiden, den aktuellen Erwartungen von Anwendern gerecht werden. Der Test beantwortet die Frage, ob auch Musiker davon profitieren.

Outfit

Das Testexemplar des TE05BK steckt in einem Karton, der gut gepolstert die In-Ear-Hörer samt Kabel, ein Kunstledertäschchen für die Aufbewahrung und Ohr-Oliven in vier Größen enthält. Damit sollte sich für jeden Gehörgang etwas finden lassen. Das etwa armlange Anschlusskabel besteht laut Fostex aus sauerstofffreiem Kupfer. Hersteller von Kupferdrähten geben für sauerstofffreie Produkte eine etwas bessere elektrische Leitfähigkeit an (geringerer Innenwiderstand), außerdem ist die Wärmeleitung besser, und das Kupfer ist beim Löten nicht anfällig für Wasserstoffversprödung. Ob man Auswirkungen auf den Klang hört, hängt davon ab, ob man der HiFi-Kabel-Religion angehört. Der Einfluss anderer Faktoren wie der Steckverbindung gilt unter Physikern auf jeden Fall als relevanter.

Am einen Ende verfügt das Kabel über einen vierpoligen Miniklinkenstecker und teilt sich im letzten Drittel in zwei Arme für die beiden In-Ear-Hörer. Diese sind über winzige Steckkontakte mit den Ohrhörern verbunden. In den rechten Kabelarm ist außerdem eine Controller-Box integriert, die ein Mikro­fon und einen Schaltkontakt enthält. So kann man den TE05BK und TE05BZ auch zum Telefonieren sowie zum Fernsteuern der Musikwiedergabe an Smartphone oder Tablet-Computer nutzen.

Die eigentlichen Ohrhörer sind aus massiven Aluminiumblöcken gefräst, etwas über zwei Zentimeter lang und etwa einen Zentimeter im Durchmesser. Die Membrane der In-Ear-Hörer messen laut Fostex acht Millimeter und sollen eine präzise Wiedergabe über das Frequenzspektrum von 10 bis 20.000 Hertz ermöglichen.

Praxis

Das Handling der Fostex-Hörer ist erwartungs­gemäß einfach. Die passenden Ohr-Oliven sind mit wenigen Handgriffen aufgesteckt und die In-Ear-Hörer sitzen bequem und einigermaßen fest im Gehörgang. Wer’s noch bequemer und sicherer mag, lässt sich beim Hörakustiker passende Otoplastiken fertigen. Die mitgelieferten Ohr-Oliven sorgen für einen recht dichten Abschluss des Gehörgangs nach außen. Das sorgt einerseits für die Übertragung abgrundtiefer Bässe auf den Schädelknochen und macht andererseits den Einsatz auch als In-Ear-Hörer auf der Bühne möglich. Für die Bühne ist die eigene Otoplastik für noch sichereren Halt aber angeraten.

Beim Test-Hören überzeugt der Ohrhörer durch seinen detailreichen und ausgewogenen Klang. Fein gezeichnete Höhen findet man hier ebenso wie klar konturierte Tiefbässe. Für den mobilen Musikgenuss ein echtes Highlight, für Monitoringzwecke wird man den Bass wohl über Equalizer etwas bändigen. Die Fernbedienungs-Funktion funktionierte im Test unter iOS und Android tadellos, die Sprachqualität beim Telefonieren ist in Ordnung.

Fazit

Fostex liefert mit den In-Ear-Hörern TE05BK und TE05BZ hochwertige Geräte, die durch Klangqua­lität und Ausstattung überzeugen und beim Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Besonders die abnehmbaren Kabel machen die Ohrhörer langfristig attraktiv; die Controller-Box mit Mikrofon und Fernsteuerung sind zeitgemäße Bonus-Features, um eine breite Zielgruppe anzusprechen. Attraktiv auch für Musiker, die mobile Musikwiedergabe und gelegentlichen In-Ear-Einsatz auf der Bühne mit nur einem Gerät bestreiten wollen.

Wertung

+ Erstklassiger Klang

+ Ohr-Oliven in 4 Größen

+ Kabel abnehmbar

+ Controller-Box mit Mikro und Fernsteuerung

- Kunstlederbeutel nicht so hochwertig wie Lederetui des Vorgängermodells