IMG Stageline Center-4/RGBW im Test: Vierköpfige Hydra

Ein Moving Head zur optischen Umrahmung der Performance ist gut – vier sind besser. Vor allem, wenn sie gemeinsam an einem Chassis hängen und auch schon ohne Lichtmixer synchron arbeiten. Genau diese Idee steckt hinter dem Center-4 von IMG Stageline.

Der kopfbewegte Lichteffekt Center-4/RGBW von IMG Stage Line überzeugt durch seine Lichtstärke, seine Bewegungsgeschwindigkeit und seine Flexi­bilität (Foto: Monacor International).

Professionelles Equipment zu erschwinglichen Preisen, so lautet das Credo von IMG Stage Line, und diesen Eindruck vermittelt auch der Bühnenlichteffekt Center-4/RGBW des Herstellers. Das Gerät vereint vier bewegliche Scheinwerferköpfe auf einem ebenfalls beweglichen Arm. Wir haben den Lichteffekt einem Praxistest unterzogen.

Outfit

Das schwarze Metallgehäuse des Center-4/RGBW macht einen stabilen, roadtauglichen Eindruck und ist mit etwas weniger als 9 kg nicht allzu schwer. Es besteht aus einer Basiseinheit, in der die Elektronik mit allen Anschlüssen und Bedienelementen untergebracht ist, und einem drehbar aufgesetzten Arm, an dem nebeneinander vier Köpfe angeordnet sind. Jeder Kopf ist mit einem 12 Watt starken RGBW-LED-Chip ausgestattet. Auf einem Chip sind jeweils eine rote, grüne, blaue und weiße LED im Quadrat angeordnet. Die Farben werden nicht gemischt, sondern auf der Projektionsfläche diskret abgebildet. Linsen bündeln das Licht so, dass der Abstrahlwinkel eines jeden Kopfes bei etwa fünf Grad liegt. Man bekommt somit auch in einigen Metern Entfernung noch gut abgegrenzte Lichteffekte aus ein bis drei Farben plus Weiß in erstaunlicher Helligkeit. Toll, welche Lichtintensität LEDs heutzutage erzeugen.

An der Basiseinheit der vierköpfigen Hydra findet man auf der einen Seite zwei XLR-Buchsen für DMX-Ein- und DMX-Ausgang, den Netzanschluss sowie eine Öse für ein Sicherungsseil. Auch die Haupt­sicherung ist von hier aus leicht zugänglich. Auf der anderen Seite befindet sich neben dem Lüftergitter ein Grafikdisplay mit vier Tastern, über die der Center-4/RGBW programmiert wird. Hier stellt man die DMX-Basisadresse ein und wählt den Betriebsmodus. Außerdem kann man den Pan- und Tilt-Modus umkehren, etwa, wenn man das Gerät mit einem zweiten koppeln und gegenläufige Effekte erzeugen will. Auch die Bewegungswinkel lassen sich begren­zen und die Dimmer-Charakteristik verändern. Der Center-4/RGBW kann entweder auf den Boden gestellt oder an die Decke montiert werden. Dazu sind auf der Unterseite der Basiseinheit Gummifüße angebracht und zwei Bügel angeschweißt. Für den Überkopfbetrieb kann man die Display-Anzeige auf den Kopf stellen.

Abonnenten lesen mehr

Als tastenwelt-Abonnent können Sie sich in der Spalte rechts einloggen und diesen Beitrag in voller Länge online lesen. Als Benutzernamen geben Sie Ihre Abonummer, als Passwort Ihre PLZ ein. Beide Angaben finden Sie auf dem Adressaufkleber Ihrer tastenwelt-Ausgaben.

Noch kein kein tastenwelt-Abonnent? Abo jetzt bestellen!