Kurzweil kündigt PC4 an

Kurzweil lässt erste Details zum neuen Performance Controller und Production Station PC4 durchsickern. Der Herseteller hat dem PC4 zwei interessante Neuerungen spendiert.

Kurzweil Music Systems wirft mit dem PC4 einen neuen Leckerbissen vor. Auf der Seite des Herstellers wird der Performance Controller und Production Suite mit Features und Spezifikationen schmackhaft gemacht.

Das Kurzweil PC4 überzeugt mit 256-stimmiger Polyphonie, zwei Gigabyte an Samples sowie weitere zwei Gigabyte für Nutzer-Samples und über 1000 Pesets. Außerdem ist das PC4 mit einem 88-tastigen, gewichtetem Hammer-Action Keyboard, V.A.S.T Editor, 16 Track Sequencer, 16 Arpeggiatoren und 16 Riff Generatoren ausgestattet.

Doch damit noch nicht genug: Kurzweil hat dem PC4 auch neue Funktionen spendiert. So ist eine neue FM-Engine mit sechs Operatoren mit an Bord. Diese besitzt die Fähigkeit, SysEx-Dateien der 80er und 90er zu importieren. Außerdem sind 16 MIDI CC Step Sequencer eine coole Aufrüstung – CC-Befehle können als Sequenz gesetzt werden.

Das PC4 besitzt die folgenden Anschlüsse:

  • 2 Klinkeneingänge
  • Miniklinken-Eingang (stereo) mit FX
  • Eingang für Ribbon-Controller
  • 2 Paar Klinkenausgänge
  • 4 Pedal-Anschlüsse
  • 2 CC-Pedalanschlüsse

Für das Kurzweil PC4 sind weder Preis noch das Veröffentlichungsdatum bekannt. "Coming Soon!" lässt darauf hoffen, dass das Aushängeschild PC4 nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.

Verfügbar ab: k.A.

Preis (UVP): k.A.

Weitere Infos: Kurzweil