Melodics ist eine Videospiel-App, die verspricht, Sie zu einem besseren Musiker zu machen, mit fünf Minuten Übung pro Tag

Das neuseeländische Start-Up Melodics, dessen Tutorial-App seit 2015 die MPC-Fähigkeiten von Musikern unterstützt, hat heute eine Reihe von mehr als 500 Keyboard-Lektionen auf den Markt gebracht, die mit vorhandenen MIDI-Controllern arbeiten. So will CEO Sam Gribben dazu beitragen, dass Schlafzimmerproduzenten zu erfahrenen Instrumentalisten werden.

 

Apps, MIDI-Controller und DAWs wie Ableton Live haben es einfacher gemacht, Musik zu machen als je zuvor. Clip-Start- und Skalierungsmodi auf Controllern wie dem Push und Launchpad bedeuten, dass Sie nicht einmal wissen müssen, wie man ein Instrument spielt, um Ideen zu verfeinern.

Das neuseeländische Startup-Unternehmen Melodics glaubt, dass es eine Lösung hat um Sie zu einem besseren Musiker zu machen. Im Jahr 2015 brachte das Unternehmen eine Desktop-Applikation auf den Markt, die Produzenten dabei unterstützt, ihre Fingerdrum-Fähigkeiten mit Controllern wie Ableton Push und Maschine zu verbessern. Es funktioniert ein wenig wie Guitar Hero, nur dass es mit Ihrem vorhandenen MIDI-Controller kompatibel ist; schließen Sie es an, laden Sie eine Lektion, folgen Sie dem Tutorial, und wenn Sie bereit sind, getestet zu werden, treffen Sie die Pads rechtzeitig mit den Noten, die entlang des Bildschirms scrollen, wenn sie die Ziellinie passieren. Melodics will das Gleiche für Keyboarder tun. Heute (29. November) startet eine Reihe von Keyboard-Lektionen im gleichen Format, die Ihnen Fingerpositionierung, Timing und mehr beibringen.

"Ich war frustriert über meinen eigenen Mangel an Fortschritten beim Erlernen des Klavier- und Bassgitarrenspiels", sagt Sam Gribben, CEO von Melodics, der das Unternehmen gründete, nachdem er die Hauptrolle beim digitalen DJ-Giganten Serato verlassen hatte. Ich habe eine Tonne Videos auf YouTube gesehen - und es gibt dort einige erstaunliche Lektionen -, aber ich fand heraus, dass das bloße Ansehen von Videos eine wirklich frustrierende Art zu lernen war. Es hat mich nachdenklich gemacht - was wäre, wenn ich mein Instrument in eine Software einstecken könnte, die mir zuhören würde, was ich gerade spiele, und mir Feedback zu meiner Leistung geben würde? Ich wurde auch von Dingen wie Fitbit und Duolingo inspiriert - Produkte, die Ihnen helfen, sich daran zu gewöhnen, etwas zu tun, was Sie tun wollen, aber vielleicht nicht die Motivation haben, mit der Sie durchhalten wollen.

Melodics Keys ist nicht als Ersatz für den richtigen Klavierunterricht gedacht. Alle Tutorials sind produzentenorientiert und behandeln Themen wie das Spielen von Techno-Basslines und House-Akkordfolgen, Fähigkeiten, die vor allem für elektronische Musiker relevant sind. Jede der Lektionen wird von Stufe 1 bis 16 eingestuft, beginnend mit einfachen Akkordstichen bis hin zu komplexeren Arrangements, bei denen Sie mit beiden Händen Bass oder Melodien in den Mix einfügen. Sie können sich anmelden und erhalten Zugang zu 60 Lektionen kostenlos, aber ein Abonnement von $9,99 pro Monat ist notwendig, um Zugang zu den vollen 500 Lektionen zu erhalten, die Sie benötigen, wenn Sie Ihre Fähigkeiten wirklich verbessern wollen.

Obwohl Melodics einfach zu bedienen ist und sich an Ihren Tagesablauf anpasst, ist es keine schnelle Lösung. Wie Gribben erklärt, bedarf es noch viel Übung, um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen. Ich sehe drei Schlüsselbereiche, in denen Melodics Musikern helfen kann. Am unmittelbarsten ist es, wenn man lernt, wie man ein bestimmtes Musikstück spielt. Das ist der Code des Produkts - die Anleitung und das Feedback, das Sie auf dem Bildschirm erhalten. Darüber hinaus hilft es, eine Gewohnheit um die Praxis herum aufzubauen."

Melodics regt Sie an, fünf Minuten pro Tag zu verbringen, um Ihr Niveau zu erhöhen. "Ein sehr häufiges Feedback ist, dass die Leute uns sagen, dass es sich wie ein Spiel anfühlt, aber sie bauen Fähigkeiten auf, die sie in ihrer Musik einsetzen können", sagt Gribben. "Das ist es, worum es uns geht - etwas zu machen, das die Leute im Studio jeden Tag anwenden können."

Während viele der grundlegenden Lektionen vom Melodics-Team selbst entwickelt werden, arbeitet das Unternehmen auch mit Künstlern wie DJ Jazzy Jeff, John Tejada und DJ Spinna zusammen, um mehr Content für die App zu erstellen. Es ist ein bezahlter Gig für diese Künstler - ein Prozentsatz der Einnahmen, die wir von unseren Abonnenten erhalten, geht an die Künstler gemeinsam, und innerhalb dieses Geldpools wird die Zahlung nach Spielzeit auf die Künstler aufgeteilt", erklärt Gribben. Je mehr die Lektion eines Künstlers gespielt wird, desto höher sind seine Tantiemen. Für Künstler ist es eine ganz andere Art, mit ihrer Musik zu interagieren - indem sie lernen, sie zu spielen - und natürlich ist es eine neue Einnahmequelle in einer Welt, in der es immer schwieriger wird, mit dem Verkauf von Musik Geld zu verdienen.

Trotz der neuen Einnahmemöglichkeiten, die Melodics seinen angeschlossenen Künstlern bietet, und der Aufforderung von Usern, ihre eigene Musik in die App laden zu können, um mit ihren eigenen Beats zu üben, lässt das Unternehmen die Leute noch nicht ihre eigenen Inhalte auf der Plattform erstellen und monetarisieren. Inzwischen sieht die Zukunft für Melodics aber vielversprechend aus: Ableton hat zweimal in das Unternehmen investiert, und für die Zukunft sind Kooperationen mit dem Live-Entwickler geplant. Ein gutes Beispiel dafür ist, dass jemand Ideen rund um Komposition, Harmonie und Melodie auf der Ableton-Seite erforschen und dann mit Melodics lernen könnte, das zu spielen, was sie erfunden haben", sagt Gribben. "Musik lernen ist ein riesiges Thema, Melodics deckt keineswegs alles ab."

Links: 

https://melodics.com