Modal's Skulpt Synth bietet riesige Sounds aus einer kleinen Box

Modal Electronics aus Bristol, UK, hat einen neuen tragbaren Synthesizer angekündigt, der auf der Architektur seines Craftsynth basiert. Der polyphone Synthesizer von Skulpt rockt 32 Oszillatoren, die auf vier diskrete polyphone Stimmen verteilt sind, verfügt über eine Vielzahl von Modulationsmöglichkeiten, einen Step-Sequenzer und einen Arpeggiator und kann bis zu 12 Stunden lang allein mit Batterie betrieben werden.

 

Der Modal Skulpt Synthesizer soll der erste in einer neuen Familie von tragbaren elektronischen Instrumenten des Unternehmens sein. Trotz seiner relativ kompakten Abmessungen von 255 x 135 x 68 mm (10 x 5,3 x 2,67 in) gibt es für den Schallwissenschaftler einiges zu bieten.

"Klein genug, um in Ihren Rucksack zu passen oder auf Ihrem Master-MIDI-Keyboard zu sitzen, aber dennoch leistungsstark genug, um große Synthie-Funktionen in das Rigg eines Musikers zu bringen, definiert Modal Skulpt neu, was es bedeutet, tragbar zu sein", sagte das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Es verfügt über vier "virtuell analoge" polyphone Stimmen, mit acht Oszillatoren pro Stimme und Wellenformen, die zwischen Oszillatoren gemorpht werden können. Die Parameter können mit Hilfe der 13 Frontplatten-Encoder und der auf den 16 Tasten auf der Vorderseite eingegebenen Noten verändert werden. Das Panel kann auch zur Steuerung externer MIDI-Software und -Hardware verwendet werden.

Den Musikern werden Frequenz- und Pulsweitenmodulation, acht Modulations-Slots mit acht Quellen und 37 Zielen, drei Hüllkurvengeneratoren, zwei Niederfrequenzoszillatoren und ein 2-poliger resonanter VCF angeboten, der vom Tiefpass über den Bandpass bis zum Hochpass gesteuert werden kann. Eine MIDI skalierbare Delay Sektion und gekocht in Distortion kann ebenfalls angewählt werden.

Der Skulpt enthält auch einen 128-Noten-Sequenzer mit der Möglichkeit, bis zu 64 Sequenzen im Speicher des Geräts zu speichern, sowie einen Arpeggiator mit wählbarer Teilung, Richtung, Swing und Oktavbereich. Auf der Rückseite gibt es MIDI Ein- und Ausgänge über 5-Pin DIN und Class Compliant USB, eine Kopfhörerbuchse und Sync Ein- und Ausgänge.

Es kann über USB oder über sechs Batterien der Größe AA für 12 Stunden kabellose Tragbarkeit mit Strom versorgt werden und kommt auf der Waage auf unter ein Kilo mit eingebauten Batterien. Alle Funktionen des Synthesizers können über einen Software-Editor, der auf OS X-, Windows-, iOS- und Android-Plattformen funktioniert, angepasst und verfeinert werden.

Keine festen Preisinformationen sind verfügbar, aber Sie können damit rechnen, dass sie für weniger als 300 US-Dollar verkauft werden. Eine Kickstarter-Produktionsreise beginnt am 13. Juli. Einen Vorgeschmack auf das Angebot erhalten Sie im folgenden Video.