Musikmesse Festival macht Frankfurt mit über 50 Konzerten zur Hauptstadt der Musik

Vom 7. bis 10. taucht Frankfurt am Main in ein Meer aus Tönen und Klängen. Erstmal wird die Musikmesse von einem Festival in der gesamten Stadt gerahmt, das nicht nur bekannte Stars in die Frankfurter Clubs, Bars und Konzerthallen bringt, sondern das Musizieren in der Innenstadt erlebbar macht.

BigCityBeats
Mit der Verbindung von Musikmesse und Musikmesse Festival sollFrankfurt für vier Tage zur musikalischsten Stadt Europas werden. (Foto: BigCityBeats GmbH)

Das Programm des neuen Musikmesse Festivals umfasst Auftritte von Weltstars, lokalen Größen und aufstrebenden Newcomern – aber auch Musikaktionen unter freiem Himmel und an ungewöhnlichen Orten. „Vier Tage lang soll Musik das Thema Nummer Eins sein: Auf dem Messegelände, im Konzertsaal, in den Clubs der Stadt, aber auch in der Fußgängerzone“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH. „Wir freuen uns auf großartige Veranstaltungen und besondere Erlebnisse, durch die wir das Lebensgefühl Musik und die Vielfalt der unterschiedlichen Stile in die Stadt und die Region hinaustragen.“

Von der S-Bahnstation bis zum Hallenkonzert: Stars und Szenegrößen in über 30 Veranstaltungsstätten

Frankfurter treffen auf zehntausende Gäste aus aller Welt. Sie alle sollen sich auf ein Programm freuen dürfen, das durch prominente Namen und eine hohe stilistische Brandbreite begeistern soll. Höhepunkte des mehr als 50 Konzerte umfassenden Angebotes seien unter anderem ein Auftritt von Jazz-Legende Al Jarreau zusammen mit der hr-Bigband, der BigCityBeats Birthday mit den schwedischen Star-DJs Axwell Λ Ingrosso, die Rockband Eisbrecher, der deutsche Pop-Poet Laith Al-Deen sowie die international erfolgreiche Electro-Formation Tube & Berger. Die Konzerte des Musikmesse Festivals finden in vielen der größten und renommiertesten Event-Locations der Region statt, darunter die Festhalle Frankfurt, die Alte Oper, die Jahrhunderthalle in Höchst, die Batschkapp in Seckbach, die Union-Halle an der Hanauer Landstraße sowie die Clubs Gibson, Zoom und Silbergold in der Frankfurter Innenstadt. Insgesamt sind über 30 Spielstätten Partner des Musikmesse Festivals, ebenso die Initiative „Clubs am Main“, eine Initiative der Musik-Clubs der Region.

Gemeinsam mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und der Deutschen Bahn (DB) wird das Musikmesse Festival zudem ein deutschlandweit einmaliges Event am Samstag, den 9. April anbieten. Am Bahnsteig der Station Taunusanlage wird Von Brücken, die Band des ehemaligen Sängers von Jupiter Jones, ein exklusives Konzert für die Fahrgäste geben. Die auf 250 Stück limitierten Karten werden dazu ausschließlich über www.sbahnbaustelle.de ab dem 1. April verlost. "Mit dem Konzert", sagt Prof. Knut Ringat, Sprecher der Geschäftsführung und Geschäftsführer des RMV, "wollen wir uns bei unseren Fahrgästen bedanken. Gemeinsam mit der DB und der Musikmesse haben wir noch einen Weg gesucht, wie wir unseren Fahrgästen für ihre Treue und den Musikmesse-Besuchern für ihre Geduld während der Tunnelsperrung etwas zurückgegeben können. Solch ein Konzert hat es in Deutschland noch nicht gegeben, wir freuen uns sehr darauf." Wer nicht zu den glücklichen Gewinnern zählt, hat am Tag darauf die Möglichkeit, Von Brücken in kleiner Besetzung auf der Unplugged Stage im Rahmen der Musikmesse zu erleben.

Frankfurt Street Tunes – “Jetzt spielst Du“

Der städtische Raum öffnet sich für musikalische Aktionen und lässt Frankfurt auch außerhalb der üblichen Veranstaltungsorte erklingen. Das Projekt „Frankfurt Street Tunes“ im Rahmen des Musikmesse Festivals bringt Spielstationen an verschiedene Plätze der Innenstadt und lädt Passanten zum Musizieren ein. Einfach Platz nehmen und losspielen: Das ist vier Tage lang das Motto an Orten wie der Hauptwache, dem Opernplatz, der „Fressgass‘“ sowie an der Paulskirche, auf dem Liebfrauenberg und in der Musikmesse Festival Lounge auf dem Goetheplatz. Hier stehen Klaviere für alle Interessierten bereit: Jeder, der möchte, kann ein kleines improvisiertes Konzert geben – egal ob Anfänger oder Vollblut-Musiker. Frankfurt Street Tunes ist eine Kooperation von Frankfurter Unternehmen und Institutionen, denen die Musik und das Musikmachen ein Anliegen ist. „Durch diese ungewöhnliche Aktion möchten wir Sichtbarkeit für das Thema Musik im öffentlichen Raum schaffen, Menschen in Kontakt mit Musikinstrumenten bringen – und natürlich auch überraschen und unterhalten“, sagt Wolfgang Weyand, Geschäftsführer der Weyand Entertainment Consulting GmbH und Veranstalter des Musikmesse Festivals.

Die Musikmesse Festival Lounge auf dem Goetheplatz

Der ASRM-Zukunftspavillon wird zur Festival Lounge. Hier findet man Informationen zum Programm, kann das Festival-Ticket kaufen und trifft andere Musikbegeisterte. Täglich gibt es in den frühen Abendstunden kleine Konzerte auf der Pavillon-Bühne, dazu Receptions,Sonder-Veranstaltungen und Meet and Greets. Der Eintritt ist frei. Darüber hinaus sind zwischen dem 7. bis 10. April weitere musikalische Überraschungsaktionen in ganz Frankfurt geplant.

Musikmesse Festival verbindet Messegelände und Innenstadt

Außerdem gibt es auch auf den Bühnen der Musikmesse zahlreiche Events im Rahmen des Musikmesse Festival – hier sind Acts wie Jupiter Jones, die All-Star-Rockband The Dead Daisies, der aktuelle Bon Jovi-Gitarrist Phil X, die Berliner Dark-Rocker Staubkind, oder der Youtube-Superstar Sungha Jung zu sehen und zu hören. Auch auf den neuen Event-Arealen der Messe sowie an den Ausstellerständen erleben Besucher zahlreiche prominente Musiker – sei es bei Performances, Workshops, Autogrammstunden oder Meet and Greets. Zu den Stars auf der Musikmesse zählen unter anderem Konstantin Wecker (Gewinner des Preises „Klavierspieler des Jahres“), Schiller, (mit Live-Darbietung im „Classic meets Future Forum“) Rod Gonzales (Die Ärzte), Roman Lob (Eurovision Song Contest 2012) sowie Judas Priest-Gitarrist Glenn Tipton und Motörhead-Schlagzeuger Mikkey Dee. Ein weiteres Highlight der Musikmesse: die Street Food Session auf dem Freigelände. Zehn Food Trucks laden zum Schlemmen ein – und zu einer ganz neuen Form der Erlebnisgastronomie, die musikalische Stilrichtungen kulinarisch interpretiert. Vom Britpop mit der Kreation „Bitter Sweet Symphony“ aus Fish & Sweet-Potato-Chips mit Guinness-Majo bis zum „Highway To Hot Hell“, ein tätowierter Burger mit Blood Sauce. Mit dabei: Die Promi-Köche Lucki Maurer („Kochen mit Knall“), Heiko Antoniewicz (Autor „Flavour Pairin“, „Fermentation“), Christoph Brand (Autor „Kochen Unplugged“) und weitere Stars der Food-Szene.

Mit der Verbindung von Musikmesse und Musikmesse Festival sollFrankfurt für vier Tage zur musikalischsten Stadt Europas werden. Erstmals ist die Musikmesse von Donnerstag bis Sonntag nicht nur für Fachbesucher, sondern für alle Musikinteressierten geöffnet.

Besucher der Messe erhalten ein kostenloses Festivalticket. Das Ticket besteht aus einem Festivalbändchen und einem Gutscheinheft, das vergünstigten oder kostenlosen Eintritt zu den Events des Musikmesse Festivals ermöglicht (solange Karten und Kapazitäten verfügbar sind). Wer das Festivalticket für 15 Euro an der Abendkasse der teilnehmenden Veranstaltungsorte kauft, erhält einen attraktiven Rabatt auf den Besuch der Musikmesse.