Nektar stellt USB-MIDI-Controller-Keyboards Impact LX+ vor

Die neuen Controller-Keyboards erweitern laut Hersteller die Nektar-DAW-Integration, unterstützen noch mehr DAWs und sollen für einen transparenteren Workflow sorgen.

Nektar Impact 61+

Nektar hat bekannt gegeben, dass die neuen USB-MIDI-Controller-Keyboards der Serie Impact LX+ ab Ende Juli 2016 im Handel erhältlich sein soll. Die Controller-Keyboards Nektar Impact LX49+ und LX61+ sollen jede Menge neuer Performance- und intelligente Steuerungs-Werkzeuge für alle modernen DAWs (Digital Audio Workstations) bereithalten. Die Nektar-DAW-Integration soll automatisch für die passende Anbindung an z.B.: Bitwig, Cubase, Digital Performer, FL Studio, GarageBand, Logic, Nuendo, Reaper, Reason, Sonar und Studio One sorgen. Damit bieten die Impact-LX+-Controller laut Hersteller mehr als die meisten, oft teureren Keyboards am Markt. Nektars beschreibt seine Philiosophie: Konfiguration und ähnliche lästige Aufgaben werden übernommen, die Musiker sollen sich auf ihre Kreativität konzentrieren.

Die neuen Controller-Keyboards werden mit 49 bzw. 61 anschlagdynamischen Tastaten mit Synthesizer-Spielgefühl (mittlerer Druckwiederstand) erhältlich sein. Die Vollformat-Tasten sind laut Nektar schmutzabweisend beschichtet und sollen das gelungene Aussehen der Keyboards unterstreichen. Vier verschiedene Velocity-Kurven unterstützen typische Spielarten.

Neun 30-mm-Fader, neun MIDI-Schalter und acht Potentiometer bilden das Zentrum der Kontrollleiste der Impact LX+. Je nach verwendeter DAW soll die Nektar-DAW-Integration den Controllern ein anderes Leben einhauchen – als Mix-System, Synthesizer-Steuerung, Performance-Instrument etc. Die neuen Pads der Controller-Keyboards reagieren laut Hersteller nun auf leichteste Berührung seien damit perfekt für differenziertes Finger-Drumming. Die Pads ließen sich jeder MIDI-Note oder CC-Message zuordnen, um z.B. Effekte zu aktivieren. Die vierfarbige Beleuchtung der Pads gebe außerdem ständig visuelles Feedback über die zugeordneten Parameter der Pads, meldet der Hersteller.

Die Keyboards der Impact-LX+-Serie sollen mit allen Geräten funktionieren, die Class-Compliant-MIDI-Treiber unterstützen. Das beinhaltet Compuer-Systeme von Windows XP aufwärts, Apple OS X 10.5 und höher und sogar Linux, wenn ein USB-MIDI-Treiber-Pack installiert ist. Die Keyboards sollen ebenfalls über den optionalen Lightning-USB-Adapter direkt mit Apple iPads funktionieren. Dabei werden die Controller vom iPad mit Strom versorgt, meldet Nektar.

Zum Lieferumfang gehört die DAW Bitwig 8-Track, mit der sich die Clip- und Szenen-Funktionen mit den Pads zum unmittelbaren Starten von Szenen mit LED-Feedback definieren lassen sollen.

Preisempfehlung: Impact LX49+ 199.99 Euro, Impact LX61+ 299.99 Euro