RME Fireface UFX+ als neue Referenz unter den Audio-Interfaces

Mit dem Fireface UFX+ stellt RME eine noch leistungsfähigere Variante des Audio-Interfaces UFX vor. Das erweiterte Modell ist unter anderem kompatibel mit USB 3.0 sowie Thunderbolt. Bis zu 94 Kanäle können gleichzeitig aufgenommen und wiedergegeben werden, in Summe also 188.

RME_Fireface_UFXplus_Aufmacher
Die Plus-Version des Audio-Interfaces Firefox UFX stellt bis zu 188 Kanäle und einen noch leistungsfähigeren DSP bereit. (Foto: RME)

Das Fireface UFX+ präsentiert der Hersteller RME als "das perfekte Herzstück für Mehrspurstudios". Die technisch weiter verbesserte Variante des Fireface UFX soll bis zu 94 Kanäle gleichzeitig aufnehmen und wiedergeben können, in Summe also 188 Kanäle verfügbar machen. Gegenüber dem Vorgänger soll sich das UFX+ durch neue Funktionen, optimierte Schaltungstechnik und aktualisierte Komponenten auszeichnen. Im Detail macht der Hersteller dazu folgende Angaben:

Das neue Modell wurde umfassend überarbeitet und ist unter anderem kompatibel mit USB 3 sowie Thunderbolt. Bis zu 188 Kanäle stehen zur Verfügung, darüber hinaus kommt ein noch leistungsfähigerer DSP mit EQ, Dynamics, Reverb und Echo/Delay zum Einsatz. Treiber und Hardware zeichnen sich durch die von RME bekannte niedrige Latenz und Stabilität aus, neueste AD/DA-Wandler sorgen für exzellente Signalqualität. Das Fireface UFX+ bietet Samplefrequenzen bis zu 192 kHz. Dank verbessertem DURec lassen sich bis zu 76 Kanäle direkt auf USB aufnehmen. Zusätzliche Features wie SteadyClock zur Jitter-Unterdrückung, MADI-Split-Mode und die RME-Software TotalMix FX sowie DigiCheck machen das Fireface UFX+ zur Referenz für Mehrspuraufnahmen, Mischen und Mastering.

Darüberhinaus besitze das Fireface UFX+ ein übersichtliches TFT-Display und einen hochwertigen Lautstärkeregler für die intuitive Bedienung, erklärt der Hersteller. Optional stehe mit der Advanced Remote Control USB auch eine programmierbare Fernbedienung mit 15 frei zuweisbaren Tastern zur Verfügung. Im Lieferumfang soll die Misch- und Routing-Software TotalMix FX enthalten sein, zudem die DigiCheck-Software für zuverlässiges Metering und Analyse. Ab Ende August soll das Fireface UFX+ im Fachhandel zum UVP von 2699 Euro erhältlich sein; für die Variante UFX gilt eine unverbindliche Preisempfehlung von 2099 Euro.