SONiVOX veröffentlicht Emulation des Solina String Ensemble

Das ARP Solina String Ensemble war eines der meist verwendeten Streicherkeyboards der 1970er Jahre. Als Hybrid aus Elektronen-Orgel und analogem Synthesizer hatte das Instrument einen charakteristeschen Klang, den Künstler wie Elton John oder Richard Wright von Pink Floyd Mitte der 70er einsetzten. Nun belebt SONiVOX mit seinem virtuellen Instrument Solina Redux dieses String Ensemble wieder.

Solina Redux bietet die originalen Sounds des ARP Solina String Ensemble mit allen Klängen von Violine, Viola, Cello, Kontrabass, Trompete und Horn und bildet auch den "Ensemble"-Chorus-Effekt nach, der dem Instrument seinen charakteristischen Klang verlieh. Das Solina String Ensemble kam 1974 auf den Markt und wurde bis 1981 produziert. Der typische Sound des Streicherkeyboards ist zu hören auf Hits wie "Someone Saved My Life Tonight" (1975) von Elton John, "Nights on Broadway" (1975) von den Bee Gees oder "Fool to Cry" (1976) von den Rolling Stones. Des Weiteren setzten Bands wie Fleetwood Mac (auf dem 1974er Album Heroes Are Hard to Find) und Pink Floyd (auf den Alben Wish You Were Here, 1975 und Animals, 1977) das Instrument ein.

SONiVOX stellt Musikern nun den Retro-Sound des Solina String Ensemble als virtuelles Instrument zur Verfügung. Als Begleitung hat das Solina Redux einen modernen virtuellen analogen Synthesizer und bietet damit eine Kombination, deren Klangpalette sowohl retro als auch modern ist. Die Synths sind mit Multimode-Filtern (Tief-/Hoch-/Bandpass, Notch, Peak), LFO-Modulationen, Amplituden- und Filter-Hüllkurven sowie Send-Effekten ausgestattet. Neben dem Solina "Ensemble"-Chorus-Effekt bietet das virtuelle Instrument als modellierte Effekte noch Phaser und Vibrato.

Solina Redux wartet zusätzlich mit zwei voll programmierbaren Step-Sequenzern auf: jeweils einen für das Solina-Instrument und den analogen Synthesizer. Mit den Step-Sequenzern kann jede Note in der Tonhöhe und in der Lautstärke verändert werden. Außerdem hat man die Kontrolle über das Panning  und den Filter-Cutoff einer jeden Note. Als weitere Regler stehen Note Order, Octave Shift, Swing, Gate Time, Time Division und Tempo Sync zur Verfügung.

SONiVOX Solina Redux gibt es ab sofort für Mac und Windows als Standalone-Version sowie VST, AU und AAX. Noch bis zum 30. Juni 2018 ist es zum Einführunspreis von 136,99 Euro erhältlich und kann auf der Webseite des Herstellers sowie bei Fachhändlern erworben werden. Nach dem Einführungszeitrum wird es 263,99 Euro kosten. Eine Testversion steht ebenfalls zum Download bereit. Weitere Informationen finden Sie auf www.sonivoxmi.com.