Steinberg Cubase 9 ist da

Steinberg hat die Version 9 seiner Musikproduktionssoftware Cubase in den drei Varianten Cubase Pro 9, Cubase Artist 9 und Cubase Elements 9 veröffentlicht. Enthalten sind eine Vielzahl professioneller Audio- und MIDI-Tools für Komposition, Recording, Editing und Mixing. Als Besonderheit nennt Steinberg die Sampler-Spur, die auf Anregungen von Anwendern zurückgeht.

Steinberg meldet, dass die DAW Cubase Pro 9 sowie die kleineren Varianten Cubase Artist 9 und Cubase Elements 9 ab sofort im Fachhandel und im Steinberg Online Shop verfügbar sind. Die unverbindliche Preisempfehlung für Cubase Pro 9 beträgt 579 Euro, Cubase Artist 9 kostet 329 Euro, Cubase Elements 9 schlägt mit 99,99 Euro, jeweils inklusive deutscher Mehrwertsteuer, zu Buche. Außerdem können verschiedene Updates und Upgrades als Download im Steinberg Online-Shop erworben werden. Kunden, die Cubase Pro 8.5 und Cubase Artist 8.5 seit dem 26. Oktober 2016 aktiviert haben, sind berechtigt, ein kostenloses Grace Period Update auf die neue Version herunter zu laden.

Features

Zum ersten Mal in der Geschichte von Cubase ist die neue Generation für die gesamte Produktfamilie zur gleichen Zeit erhältlich. Kunden können zwischen den Versionen Pro, Artist und Elements wählen, die jeweils auf unterschiedliche Ansprüche bei der Musikproduktion abgestimmt sind. Während Cubase Pro 9 laut Steinberg dafür entwickelt wurde, die hohen Ansprüche professioneller Produzenten, Komponisten und Toningenieuren zu erfüllen, biete Cubase Artist 9 einen reduzierten Funktionsumfang mit dennoch umfangreichen Tools, die speziell auf Musiker und Songwriter zugeschnitten seien. Cubase Elements 9 ist der kostengünstige Einstieg in die Cubase Welt und soll unkompliziertes Recording in Studioqualität ermöglichen.

Alle drei Cubase Varianten enthalten die neue so genannte Lower Zone, einen speziellen Bereich im unteren Projektfenster, wo der Mixer oder andere Tools angezeigt werden können. Das zweite Highlight ist Steinberg zufolge die Sampler-Spur, die einen einfachen Weg darstellen soll, um Samples chromatisch zu spielen und mit den enthaltenen Filtern und Reglern in der Lower Zone zu bearbeiten. Zur neuen Sampler-Spur gehört auch die speziell darauf abgestimmte Caleidoscope Library mit Hunderten Samples.

Die dritte Neuerung ist ein exklusives Feature der Cubase Pro Version: Der neue Frequency EQ mit acht Bändern, jedes mit einem Linear Phase Mode, sowie M/S Unterstützung, Auto Listen für Monitor-Anpassungen, Spectrum Display und Referenz-Keyboard. Cubase Pro 9 bietet darüber hinaus jetzt bis zu zehn Marker-Spuren, um Bereiche innerhalb des Musikprojekts zu definieren und diese als individuelle Stems und Gruppen-Mixe zu exportieren.

Cubase Pro und Cubase Artist bieten ab sofort eine MixConsole History Funktion, die alle Aktionen im Mischpult aufzeichnet und ein flexibles Undo/Redo ermöglicht. Mit den neuen Audio-Ins lassen sich Audiosignale in VST-Instrumente routen, die Side Chaining unterstützen. Die neuen Versionen von VST Transit, enthalten in der Pro und der Artist Version, und die Remote Recording Software VST Connect SE, exklusiv für Cubase Pro User, sollen umfassende Möglichkeiten für die Cloud Collaboration bieten.

In allen drei Cubase 9 Versionen ist das überarbeitete Maximizer Plug-in enthalten, das die Lautstärke von Audiomaterial erhöhen soll, ohne dabei die Klarheit und Brillanz zu beeinträchtigen. Der AutoPan wurde laut Presseankündigung ebenfalls komplett überarbeitet während der Brickwall Limiter, Compressor, Expander, Gate und Envelope Shaper ein neues grafisches Design erhalten haben. Der neue Plug-in Sentinel überprüft beim Programmstart alle installierten Plug-ins und soll auf diese Weise sicherstellen, dass die Software immer stabil läuft.

Abgerundet werden die Neuerungen der 9. Cubase Generation mit der umfangreichen Production Grooves Library für Groove Agent SE 4, die professionelle Loops und Samples für verschiedene Musikstile enthält.

Cubase Pro 9 im Überblick (laut Herstellerangaben)

  • 32-Bit Fließkomma Audio-Engine mit bis zu 192 kHz Auflösung, 5.1 Surround-Unterstützung, flexiblen Routing-Optionen und vollautomatischem Latenzausgleich
  • Unbegrenzte Audio-, Instrumenten- und MIDI-Spuren und bis zu 256 physikalische Ein- und Ausgänge
  • MixConsole: Professionell ausgestattetes Mischpult mit integriertem Channel Strip, VCA Faders, Loudness Anzeige und Wave Meters
  • Komplette Effekt-Suite mit über 90 hochwertigen Audio- und MIDI-Effekten, inklusive Quadrafuzz v2, VST Amp Rack und VST Bass Amp, REVerence Faltungshall, Frequency 8-Band EQ und vielen weiteren
  • Acht erstklassige VST-Instrumente mit über 3.400 Sounds, darunter HALion Sonic SE 2, Groove Agent SE 4, Padshop, Retrologue 2 und LoopMash 2
  • Intelligente Kompositionshilfen wie Akkordspur, Chord Pads und Chord Assistent für ein spielerisches Komponieren harmonischer Akkordfolgen und professionelle Hilfe bei der korrekten Stimmführung
  • VariAudio für das Bearbeiten monophoner Audioaufnahmen wie MIDI-Noten, automatische Harmonisierung und Auto-Tuning Effekt
  • VST Expression 2 mit Note Expression, VST Dynamics und Expression Maps für eine voll integrierte Arbeitsweise mit musikalischen Artikulationen, Dynamics und Controller-Werten
  • Perfekte Integration von externen Hardware-Effekten und -Instrumenten, wie Synthesizer und Signalprozessoren, in den Signalweg des Sequenzers
  • VST Connect SE und VST Transit Cloud Collaboration Services

Cubase Artist 9 im Überblick (laut Herstellerangaben)

  • 32-Bit Fließkomma Audio-Engine mit bis zu 192 kHz Auflösung, flexiblen Routing-Optionen und vollautomatischem Latenzausgleich
  • Gleichzeitige Wiedergabe von bis zu 64 Audiospuren, 128 MIDI-Spuren und bis zu 32 physikalischen Ein- und Ausgängen
  • MixConsole Mischpult für Mischen auf Profi-Niveau inklusive Channel Strip in jedem Kanal mit EQ und Dynamikeffekten
  • Acht hervorragende virtuelle Instrumente mit über 3000 Sounds, inklusive HALion Sonic SE 2, Groove Agent SE 4, Padshop, Retrologue 2 und LoopMash 2
  • 53 Audio-Effekte und 18 MIDI-Effekte, darunter Pitch Correct für die Intonationskorrektur von Gesangsaufnahmen, VST Amp Rack und VST Bass Amp, Quadrafuzz 2 und viele mehr
  • Intelligente Kompositionstools wie Akkordspur und Chord Pads ermöglichen ein spielerisches Komponieren von Akkordfolgen und Harmonisieren von Songs
  • Tausende MIDI Construction Kits, Audio-Loos und Samples als Bausteine für musikalische Ideen, Play-Alongs und komplette Songs
  • Ultraschnelles Multi-Take Comping mit intuitivem Comp Tool für das schnelle Zusammenstellen der perfekten Aufnahme per Click & Drag
  • TrackVersions für Editing im Playlist-Stil und Render-in-Place für ein einfaches Bouncen von MIDI- und Audio-Parts
  • Basis-Features für Musiknotation und Partiturerstellung

Cubase Elements 9 im Überblick (laut Herstellerangaben)

  • 32-Bit Fließkomma Audio-Engine mit flexiblen Routing-Optionen und vollautomatischem Latenzausgleich
  • Gleichzeitige Wiedergabe von bis zu 48 Audiospuren, 64 MIDI-Spuren und bis zu 24 physikalischen Ein- und Ausgängen
  • MixConsole Mischpult für Mischen auf Profi-Niveau inklusive Channel Strip in jedem Kanal mit EQ und Dynamikeffekten
  • Drei herausragende virtuelle Instrumente bestehend aus der Workstation HALion Sonic SE, der Drum-Machine Groove Agent SE 4 und dem Synthesizer Prologue
  • Über 40 Audio-Effekte, darunter professionelle VST Dynamics, Pitch Correct für die Intonationskorrektur von Gesangsaufnahmen und VST Amp Rack Gitarren Effekt-Suite
  • Leistungsstarker Sample-Editor für alle gängigen Aufgaben der Audiobearbeitung
  • Chord Track und Chord Pads für ein spielerisches und kreatives Komponieren mit Akkorden
  • Umfangreiche Library mit Tausenden Instrumenten-Sounds, MIDI Construction Loops und Audio-Samples
  • Basisfunktionen für Musiknotation und Komposition
  • Voll aufwärtskompatibel zu Cubase Pro und Cubase Artist – steigen Sie jederzeit in das nächste Level auf