Yamaha-Synthesizer MX88 soll legendäre Sounds ins Home-Studio und Live-Setup bringen

Als Flaggschiff seiner MX-Synthesizer-Workstation-Serie präsentiert Yamaha den MX88. Seine 88-Tasten-Klaviatur soll ein besonders authentisches Piano-Spielgefühl vermitteln und die über 1.000 Sounds aus der Motif-Serie umfangreiche Klangoptionen bieten.

Als neues Flaggschiff der MX-Serie soll der Yamaha MX88 das „Full Concert Grand Piano“ der Motif-Serie mit einer Graded-Hammer-Standard-Klaviatur für echtes Flügel-Feeling verbinden. Die tieferen Tasten sind dabei schwerer gewichtet als die höheren Töne, sodass laut Hersteller ein „akustisches“ Spielgefühl entsteht. Die Klangerzeugung des Full Concert Grand soll der authentischen Klaviatur einen Sound mit präzisen Bässen, fein aufgelösten Mitten und natürlichen Höhen zur Seite stellen. Die über hundertjährige Erfahrung von Yamaha im Bau von Pianos schlage sich auch in der Gestaltung der Velocity-Kurve nieder, die dem Musiker ein mächtiges Werkzeug musikalischen Ausdrucks zur Verfügung stelle, meldet der Hersteller bei der Produkteinführung. Die 128-fache Polyphonie der Klangerzeugung stelle zudem sicher, dass sich sowohl im Live-Betrieb als auch bei der Studio-Performance jeder Ton entfalten könne.

Der Yamaha MX88 kann laut Hersteller Musik ohne Umwege direkt in den Rechner transportieren. Das eingebaute Audio- und MIDI-Interface überträgt per USB einen Audio-Stereokanal an den Computer oder ein iOS-Gerät. Die MIDI-Schnittstelle ermöglicht es außerdem, den MX88 zum einen als Masterkeyboard für andere Klangerzeuger zu verwenden, zum anderen aber auch die Klangerzeugung des MX88 von anderen MIDI-Quellen steuern zu lassen. Sogar die Steuerung anderer Parameter der DAW soll über die verschiedenen Regler des neuen MX-Flaggschiffs möglich sein. So verbinde der MX88 ein hervorragend klingendes, ausdrucksstarkes Instrument mit einer nahtlosen Integration in die eigene Produktionsumgebung sowie komfortablen Steuerungs-Optionen, freut sich Yamaha.

Noch mehr Sound mit FM Essential App

Wie schon die kleineren Modelle MX49 und MX61 kann auch der Yamaha MX88 direkt mit Smartphones oder Tablets kommunizieren, um seine Möglichkeiten so zusätzlich zu erweitern. Wird der MX88 mit der iOS-App FM Essential verbunden, steht eine FM-Synthese mit 256 Voices für laut Yamaha sägende 80er-Sounds oder treibende EDM zur Verfügung. Darüber hinaus erlaubt das Virtual Circuitry Modelling laut Hersteller den Einsatz exakt nachgebildeter Vintage-Effekte. Dabei würden die Eigenschaften der originalen Bauteile eines Geräts nachgebildet, sodass ein besonders authentischer Klang entstehe.

Mit Cubase AI von Steinberg befindet sich eine umfangreiche Musikproduktions-Software im Lieferumfang des Yamaha MX88. Bis zu 32 Audiospuren in 24 Bit und 192 kHz sowie 48 MIDI-Spuren mit den entsprechenden Bearbeitungsmöglichkeiten machen die Kombination aus MX88 und Cubase AI laut Yamaha zu einem umfassenden Paket für die Musikproduktion in den eigenen vier Wänden.

Der Yamaha MX88 soll ab Anfang Mai 2017 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.189 Euro inkl. MwSt. erhältlich sein. Im Lieferumfang enthalten ist Steinberg Cubase AI für PC und Mac. Die iPad App Cubasis LE, ebenfalls von Steinberg, ist kostenlos mit dem MX88 nutzbar. Ein Gig-Bag sowie ein Lightning-auf-USB-Adapterkabel für die Verbindung des MX88 mit einem Apple iOS-Gerät sind separat erhältlich.