Test IMG Stageline Twist-1 LED: Helles Köpfchen

Dass Moving Heads auf kleinen Bühnen keinen übertriebenen Aufwand bedeuten, beweist IMG Stageline mit dem Twist-1 LED. Im Test zeigt der Strahler, dass er nicht nur klein, sondern auch hell ist.

Kaum zu glauben, wie klein Moving Heads inzwischen sein können. Der Twist-1 LED von IMG Stageline passt ganz bequem auf eine Handfläche, ist mit seinen 2,8 kg ein richtiges Fliegengewicht, und auch die Verarbeitung gefällt. Basis und Kopf sind aus robustem Blech und stabilem Kunststoff gefertigt – also definitiv keine Low-Price-Anmutung.

Sehr interessant fällt auch der Lieferumfang aus: Schrauben und Ösen für die mitgelieferte Mini-Montagehalterung sind schon dabei und außerdem eine scheckkartengroße Infrarot-Fernbedienung, wie man sie sonst bei bewegten Lichteffekten kaum antreffen wird. Abgerundet wird das Paket schließlich durch eine übersichtliche und verständliche Bedienungsanleitung.

Funktionen

Nach wenigen Handgriffen ist der Scheinwerfer einsatzbereit. Für eher geräuschempfindliche Leser hier gleich eine Warnung: Allzu leise ist der Twist-1 LED nicht. Ein feines, hochfrequentes Sirren ist zu hören – für Musikerbühnen bewegt sich dies aber auf unproblematischem Niveau. Ein kurzer Blick in die Anleitung, und schon kann mit der Fernbedienung gearbeitet werden.

Jetzt lassen sich verschiedene Funktionen direkt steuern, etwa das Gobo, die Farben oder auch der Strobe-Modus. In welche Richtung der Scheinwerfer gerichtet sein soll, kann vorher am Gerät eingestellt werden, und natürlich lässt sich der Strahler mit der Fernbedienung auch dunkel schalten.

Verschiedene Programme sind ebenfalls realisierbar: Insgesamt sieben verschiedene Shows sind bereits vorgegeben und können entweder automatisch oder auch musikgesteuert ablaufen. Letztere Funktion konnte im Test aber nicht vollends überzeugen, denn leider sind dann alle anderen Funktionen bis auf den Dimmer deaktiviert. Man kann also nicht das Programm ablaufen lassen und nur eine Farbe, oder ein Gobo oder den Strobe-Mode aktivieren. Was aber noch mehr stört, ist die Geschwindigkeit des Kopfes in den Programmen: Zwar kann eine Geschwindigkeit am Gerät selbst eingestellt werden, diese wird aber nicht auf die Programme angewendet. Und die Programmgeschwindigkeit, die man individuell für jedes Programm einstellen kann, bezieht sich nur darauf, wie lange eine Position stehen bleibt. Der Wechsel auf die nächste Position erfolgt immer in maximaler Geschwindigkeit und nie als ruhige Fahrt. Unterm Strich ist die Fernbedienung allerdings wirklich toll, denn sie ermöglicht Vieles, das mit anderen Moving Heads in dieser Hinsicht definitiv nicht möglich ist.

Praxis

Beim Licht kann der Twist-1 LED auf ganzer Linie überzeugen. Für diese Größe und Klasse fällt der Licht-Output wirklich beeindruckend aus. Die sieben Farben sind schön gewählt und geraten äußerst durchsetzungskräftig und satt. Auch die Gobos überzeugen,0 und der Shake-Effekt sorgt hier für zusätzliche Dynamik. Selbstverständlich kann man auch mehrere Scheinwerfer miteinander verbinden, sodass beispielsweise eindrucksvolle Lightshows möglich werden.

Für den Profi-Betrieb lässt sich der Moving Head auch per DMX steuern. Hier darf man ein weiteres Mal überrascht sein, denn der Scheinwerfer verfügt auch über eine hochauflösende 16-Bit-Bewegungssteuerung. So bleiben in Bezug auf die Licht-Design-Möglichkeiten wirklich keine Wünsche mehr offen.

Fazit

IMG Stageline bietet mit dem Twist-1 LED einen günstigen kleinen Moving Head mit starker Lichtausbeute an. Per DMX hat man die volle Kontrolle und eine feine Bewegungssteuerung. Aber auch über eine IR-Fernbedienung lässt sich schon sinnvoll arbeiten. Dass die automatischen Programme nicht alle Wünsche erfüllen, kann daher leicht verziehen werden.

Wertung

+ IR-Fernbedienung im Lieferumfang enthalten

+ Hohe Lichtstärke

+ 16-Bit-Bewegungen möglich

- Programme nicht wirklich beeinflussbar