Homepiano Kawai CA97 im Test: Erste Liga

Mit einem Preis von über 3000 Euro spielt das Kawai CA97 in der ersten Liga des Digitalpianomarkts und weckt hohe Erwartungen. Kann es sie erfüllen? Und was kann das CA97 besser als sein Vorgänger CA95?

Kawai betreibt kontinuierliche Produktpflege und hat jüngst die Modelle der günstigen CN- und der exklusiven CA-Reihe überarbeitet. Dieses Mal steht das Topmodell CA97 auf dem Prüfstand, das seinen Vorgänger CA95 ersetzt. In beiden Fällen steht CA für „Concert Artist“, was schon aus begrifflicher Sicht hohe Erwartungen bezüglich der gebotenen Qualität weckt. Im Fokus steht dabei neben dem Klang die Tastatur, die im Fall von Kawai durch zahlreiche Verbesserungen und Weiterentwicklungen dem idealen Spielgefühl einer Flügeltastatur immer näher kommt.

Tatstatur

Die Tastenmechanik (Grand Feel II) des Kawai CA97 verfügt über längere Tasten als die meisten Digitalpianotastaturen. Entscheidend ist hier die Tastenvorderlänge von der Tastenkante bis zum Waagebalkenstift, dem Drehpunkt der Mechanik (ähnlich wie bei einer Wippe). Je länger dieser Tastenteil, desto differenzierter lässt sich der Anschlag dosieren. Alle Tasten werden, wie bei einem Flügel, aus langen Holzteilen gefertigt und verfügen über einen grif­figen Ivory-Touch-Belag. Neu ist die Ebony-Touch-Oberfläche der schwarzen Tasten. Beim Vorgängermodell bestand sie noch aus rutschigem Kunststoff; jetzt verbessert die neue ebenholzartige Haptik das Spielgefühl beträchtlich.

Ebenfalls neu ist eine Gewichtung, die im vorderen Teil der Taste eingearbeitet ist und die ein differenziertes und zuverlässiges Pianissimo-Spiel unterstützt. Drei Sensoren sorgen dafür, dass alle Nuancen des Anschlags optimal an die Tonerzeugung übermittelt werden und das flügelähnliche Spiel­gefühl sich auch im Klang wiederspiegelt.

Die Druckpunktsimulation fällt sehr dezent aus und dürfte für meinen Geschmack noch etwas deutlicher zu spüren sein. Alles in allem ist die Grand Feel II aber eine wirklich hervorragende Tastatur, die den hohen Ansprüchen klassisch orientierter Spieler absolut gerecht wird.

Sound

16 Klaviersounds auf zwei Bänken bietet das CA97. Mit dem Virtual Technician kommen nochmals vielfältige und differenzierte Möglichkeiten hinzu, mit denen sich der Klang formen und an die persönlichen Vorlieben oder räumlichen Gegebenheiten anpassen lässt.

Die Basis der Flügelklänge bilden die Samples dreier unterschiedlicher Flügel. Neben dem bekannten Konzertflügel Kawai EX finden sich in der Klangbibliothek auch Sample-Sets zweier Flügel der Shigeru-Kawai-Baureihe. Diese Serie, zeichnet sich vor allen Dingen durch einen größeren Anteil an Handarbeit aus. Jeder Fertigungsschritt dauert drei- bis fünfmal solange wie in der herkömmlichen Flügelproduktion. Neben dem Konzertflügel SK-EX dieser Baureihe wurde auch der zwei Meter lange SK-5 aufgenommen, der über ein nicht ganz so brillantes und wuchtiges Klangspektrum wie der große Flügel verfügt. Kawai setzt die so genannte Harmonic Imaging XL Technologie ein, die viel Speicherplatz für das komplexe Ein-und Ausschwingverhalten jeder einzelnen Saite zur Verfügung stellt. Natürlich wurde jede Taste einzeln und sogar in mehreren Anschlagstärken gesampelt, um auf diese Weise das große Dynamikspektrum auch realistisch wiedergeben zu können.

Die Auswahl der Flügelmodelle überzeugt. Alle Instrumente verfügen dabei über einen sehr charakteristischen Klang, der in den Samples deutlich zutage tritt. Der Kawai EX Concert Grand hat einen sehr kernigen Grundklang, dazu wuchtige Bässe und ein brillantes Obertonspektrum; er ist sehr präsent und durchsetzungsstark. Der Shigeru Kawai EX Concert Grand ist nicht minder präsent, aber doch etwas feiner und konturierter in den Basslagen, dazu dezenter im Diskant. Der kleinere SK-5 ist für den kammermusikalischen Einsatz bestimmt. Sehr überzeugend reagieren sämtliche Flügelsamples auf unterschiedliche Anschlagstärken, samtig weich bei zartem Anschlag, scharf und schmetternd im Fortissimo. Hier setzt Kawai in Sachen Klangrealismus, auch durch das gute Zusammenspiel einer hochwertigen Tastatur mit einem ausgefeilten Soundsystem, neue Maßstäbe.

Bei den 13 Varianten der Grundklänge dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Wem das noch nicht reicht, der hat mit dem Virtual Technician die Möglichkeit, seinen ganz persönlichen Klaviersound zu gestalten. Auch Freunde eines typischen Upright-Piano-Klangs kommen bei einer derartig großen großen Auswahl nicht zu kurz.

Audio-Demos zum Kawai CA97

  • Das Kawai CA97 ist in drei Farben erhältlich: Schwarz, ...

  • ... Rosewood (Palisander) ...

  • ... und Weiß.

Abonnenten lesen mehr

Als tastenwelt-Abonnent können Sie sich in der Spalte rechts einloggen und diesen Beitrag in voller Länge online lesen. Als Benutzernamen geben Sie Ihre Abonummer, als Passwort Ihre PLZ ein. Beide Angaben finden Sie auf dem Adressaufkleber Ihrer tastenwelt-Ausgaben.

Noch kein kein tastenwelt-Abonnent? Abo jetzt bestellen!