Kandidaten des Van Cliburn International Klavierwettbewerbs vorgestellt

Der Van Cliburn International Klavierwettbewerb hat die 30 Kandidaten verkündet, die 2017 zum 15. Wettbewerb nach Fort Worth (Texas) eingeladen werden. Der Wettbewerb findet nur alle vier Jahre statt und wird dieses Jahr vom 25. Mai bis zum 10. Juni veranstaltet.

290 Pianisten haben sich für den diesjährigen Van Cliburn International Klavierwettbewerb beworben, 141 wurden zu den Auswahlvorspielen eingeladen, die in Seoul, Moskau, Hannover, Budapest, London, New York und Fort Worth stattgefunden haben. Daraus wurden nun 30 Kandidaten nach Fort Worth eingeladen, um sich während zwei Wochen mit den besten Pianisten der jüngeren Generation zu messen.

Dieses Jahr werden in Fort Worth 16 Nationen vertreten sein: Russland liegt mit sechs Kandidaten vorne, gefolgt von Südkorea (5) und der USA (4). Als einzige Deutsche ist die Pianistin Caterina Grewe („artist to watch“ Grammophone Magazine) eingeladen worden.

Der Van Cliburn International Klavierwettbewerb hebt sich von anderen Wettbewerben durch die Vorteile für die Gewinner ab: Der erste Preis verspricht ein einzigartiges Preisgeld von 50.000 US-Dollar und bringt auch einen 3-Jährigen Management-Vertrag von Keynote Artist Management sowie gesicherte CD-Aufnahmen (u.a. bei Deutsche Grammophon). Für alle 30 Kandidaten sichert der Wettbewerb große öffentliche Aufmerksamkeit dank seiner weltweit kostenlosen Live-Ausstrahlung aller Auftritte über Medici.tv.

Die Kandidaten

Martin James Bartlett, Großbritannien, 20

Sergey Belyavskiy, Russland, 23

Alina Bercu, Rumänien, 27

Kenneth Broberg, USA, 23

Luigi Carroccia, Italien, 25

Han Chen, Taiwan, 25

Rachel Cheung, Hong Kong, 25

Yury Favorin, Russland, 30

Madoka Fukami, Japan, 28

Mehdi Ghazi, Algerien/Canada, 28

Caterina Grewe, Deutschland, 29

Daniel Hsu, USA, 19

Alyosha Jurinic, Kroatien, 28

Nikolay Khozyainov, Russland, 24

Dasol Kim, Südkorea, 28

Honggi Kim, Südkorea, 25

Su Yeon Kim, Südkorea, 23

Julia Kociuban, Polen, 25

Rachel Kudo, USA, 30

EunAe Lee, Südkorea, 29

Ilya Maximov, Russland, 30

Sun-A Park, USA, 29

Leonardo Pierdomenico, Italien, 24

Philipp Scheucher, Österreich, 24

Ilya Shmukler, Russland, 22

Yutong Sun, China, 21

Yekwon Sunwoo, Südkorea, 28

Georgy Tchaidze, Russland, 29

Tristan Teo, Canada, 20

Tony Yike Yang, Canada, 18

Das jeweils angegebene Alter ist bezogen auf den Stichtag, 10. Juni 2017, dem letzten Tag des Van Cliburn International Klavierwettbewerbs.

Die Jury

Leonard Slatkin, Jury-Vorsitzender (USA, Music Director des Detroit Symphony Orchestra und des Orchestre National de Lyon)

Arnaldo Cohen (Brasilien, Pianist, erstplatzierter des Busoni International Klavierwettbewerbs 1972)

Jean-Philippe Collard (Frankreich, Pianist mit über 50 CD-Veröffentlichungen)

Christopher Elton (Großbritannien, Pianist und Klavierpädagoge, Professor Emeritus der Royal Academy of Music in London)

Marc-André Hamelin (Canada, Pianist mit über 50 CD-Veröffentlichungen)

Joseph Kalichstein (Israel/USA, Gewinner des Leventritt Award 1969)

Mari Kodama (Japan, Pianistin, künstlerische und musikalische Leiterin der Musical Days des Forest Hill Festivals, Kuratorin einer Serie für Nachwuchsmusiker beim Festival Bad Kissingen)

Anne-Marie McDermott (USA, Pianistin, Mitglied der Chamber Music Society des Lincoln Centers)

Alexander Toradze (Georgien/USA, Pianist, Gewinner der Silbermedaille des Van Cliburn International Klavierwettbewerbs 1977)