Yamaha zeigt TF-RACK-Digitalmixer

Yamaha zeigt bei der ProLight+Sound den kompakten, rackfähigen Digitalmixer TF-RACK, der sich perfekt für Projekte eignen soll, bei denen auf engstem Raum eine maximale Anpassungsfähigkeit benötigt wird.

Beim Yamaha TF-RACK handelt es sich laut Hersteller um einen platzsparenden, "All In One"-Digitalmixer mit 18 Eingängen (16x Mono, 1xStereo) und 16 Ausgängen, der in einem 3-HE/19-Zoll- Rack zu Hause ist. Das Gerät soll sich dank Yamahas "TouchFlow"-Bedienung leicht einrichten und bedienen lassen.

Mit seinen 40 Eingangs-Mischkanälen, 20 Aux-Bussen, acht DCA-Gruppen (mit "Roll-Out"-Funktion) und einer umfassenden Anzahl von Ein- und Ausgängen auf der Rückseite handelt es sich beim TF-RACK um ein flexibles Mischpult mit einem breiten Einsatzbereich.

TF-RACK verfügt über denselben Touchscreen und dieselbe "Touch & Turn"-Bedienhardware wie die Modelle TF1, TF3 und TF5. Die Bedienhilfen "1-Knob"-Comp, "1-Knob"-EQ und viele weitere professionelle Funktionen von anderen Yamaha-Digitalkonsolen ermöglichten ohne viel Aufwand und in kürzester Zeit einen geschliffenen, transparenten Sound, verspricht der Hersteller.

Mit der anstehenden Firmware V3.5 wird TF-RACK automatische Mikrofonmischungen mit Dan Dugans Automixing-Technologie für bis zu acht Kanäle unterstützen - ein absolutes Novum bei Livekonsolen dieser Größe und aus diesem Preissegment. Darüber hinaus kann der Digitalmixer bis zu 34 Spuren via USB-Port auf einen Mac oder PC aufnehmen beziehungsweise vom Rechner abspielen. Außerdem können zwei Spuren auf eine USB-Festplatte oder SSD aufgenommen oder von ihr abgespielt werden.

TF-Rack kann drahtlos über Apps wie "TF Editor", "TF Stage Mix" und "Monitor Mix" eingerichtet und bedient werden. Die Programme verfügen über Benutzeroberflächen, mit denen sich das eigene Bedieninterface des Mixers in unterschiedlichste Richtungen nahtlos erweitern lässt.